www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Brecherspitz  (Höhe: 1683m)

Rundwanderung über Bockerlbahnweg, Brecherspitz-Südostgrat und Ankelalm


Region: Bayerische Voralpen
Charakter: anspruchsvolle Bergwanderung, mit ausgesetzten Passagen im SO-Grat, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
Ausgangspunkt: Neuhaus (Höhe 810m, GPS: N47 42.093 E11 52.703)
Gehzeit: 5:00 Stunden
  Aufstieg: Spitzingsattel 1:15 Stunden, Brecherspitzgipfel 1:30 Stunden
Abstieg: Freudenreichkapelle 30 Minuten, Ankelalm 45 Minuten, Neuhaus 1:00 Stunde
Gesamtdauer inkl. Pausen: 7:15 Stunden
Höhenunterschied: 905m
Einkehrmöglichkeit: Ankelalm (oder Ancklalm, Höhe: 1311m, geöffnet während der Almsaison)
Beschreibung:
Spitzingseeblick
Spitzingseeblick
Oft such man neue Wege oder Routen zu bereits bekannten Berggipfeln, manche sind einfache Pfade, dann wieder ausgesetzt oder enden manchmal als Gamssteig. Meine Variante über Spitzingsattel, Brecherspitz und Ankelalm ist sehr abwechslungsreich und erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Von unseren Ausgangspunkt in der Nähe der Neuhauser Kirche begannen wir unsere Wanderung. Zuerst ging es in südlicher Richtung zu den ersten Wegweisern mit Stocker-Alm, wo es auf den Bockerlbahnweg kontinuierlich aufwärts ging. Einzelne Hinweisschilder weisen immer wieder auf die historische Bahn hin, die zwischen 1920 und 1927 dort verlief. Nach gut einer Stunde kamen wir am Spitzingsattel an. Anschließend ging es nach einer kurzen Trinkpause vom Stattel zu einem schmalen Pfad in den Wald hinein. Ziemlich gach war der erste Aufstieg, dann verlief der Weiterweg mehr flacher und zwischen den Gestrüb durch, wo es darauf im steilen Hang aufwärts ging. Vorsichtig und behutsam wanderten wir zu der Steilstufe hoch, die mit etwas Kraxelei bald überwunden wurde. Vom dort genossen wir bei einer kurzen Verschnaufpause den für mich einmalig schönen Blick auf das Spitzingseegebiet. Wir folgten den Pfad in Steilhang weiter aufwärts und danach im Gratverlauf zwischen den Latschen zum Gipfel hoch. Nach passieren des Warnschildes suchten wir uns um das viel besuchte Gipfelkreuz der Brecherspitz ein Sitzplatz für eine Brotzeit. Dort genossen wir den Blick auf die vielen Berggipfeln um den Spitzingsee, sowie Schliersee und den Tegernsee. Wegen der nahenden dunklen Wolken machten wir uns bald in westlicher Richtung abwärts. Mit Hilfe der dort angebrachten Seilsicherungen erreichten wir das Podest einer ehemaligen Liftstation. Wir folgten danach in nördlicher Richtungen einen Latschenpfad zu der Freudenreichkapelle. Unangenehm waren dabei die nassen Wurzeln und die dichten Nebelschwaden um uns. Eine Wanderin aus der französischen Schweiz, gesellte sich uns beim Abstieg hinzu. Mit Kraxeln bewältigten wir den steilen Hang abwärts, danach den nassen und matschigen Almboden westlich der Ankelalm. Gleich beim Eingang zur Almhütte nahmen wir Platz und verkosteten dabei die guten Brotzeiten oder die leckeren Kuchen, die uns von der Küche gebracht wurden. Unser weiterer Abstieg verlief auf der kehrenreichen Schotterstraße und auf dem Bockerlbahnweg nach Neuhaus zurück.

Eine einfachere Variante wäre vom Spitzingsattel zur Oberen Firstalm und zum Brecherspitzgipfel, der Abstieg über den Nordostgrat zur Ankelalm nach Neuhaus.

   Bilder zur Wanderung (4)

GPX-File
Karte (www.GeoFinder.ch)
© 2010  www.hoess-berge.de
[Besucherzähler seit 22.11.2010]
 Startseite 
 Bodenschneid (Schneeschuh)
 Wendelstein