www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Roßstein  (Höhe: 1701m)

Buchstein  (Höhe: 1698m)

Wanderung zur Tegernseer Hütte, der "Adlerhorst" im Mangfallgebirge

 Startseite 
 Königsalm
 Hochalm
 Hirschberg (Schneeschuh)

Region: Bayerische Voralpen, Mangfallgebirge
Charakter: anspruchsvolle Bergwanderung,
am Roßstein Seilsicherung beim Aufstieg und zur Hütte,
für den Aufstieg zum Buchstein werden gute Kletterfähigkeiten und gute Trittsicherheit benötigt. Nicht bei Regen gehen!
Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Bayerwald (Höhe 885m, GPS: N47 36.963 E11 40.584)
Gehzeit: 5:30 Stunden
  Aufstieg: Sonnenbergalm-Niederleger 30 Minuten, Sonnenbergalm-Hochleger 45 Minuten, Roßstein 30 Minuten, Buchstein 15-20 Minuten, Tegernseer Hütte 10 Minuten
Abstieg: Buchstein Hütte 45 Minuten, Schwarzentenn 30 Minuten, Klammparkplatz Winterstube (B307) 1:15 Stunden, Parkplatz Bayerwald 45 Minuten
Gesamtdauer inkl. Pausen: 7:00 Stunden
Höhenunterschied: 895m
Einkehrmöglichkeit: Tegernseer Hütte (Höhe: 1560m, Homepage: www.heimat.de/tegernseer_huette)
Buchstein Hütte (Höhe: 1271m, Homepage des Hüttenvereins: www.buchsteinhuette.de)
Schwarzentenn-Alm (Höhe 1027m, Öffnungszeiten fast ganzjährig, Tel. +49 (0)8029 386)
Beschreibung:
Tegernseer Hütte vor dem Buchstein
Tegernseer Hütte vor dem Buchstein
Ab dem Monat Mai können üblicherweise die Berge bis 2000m bereits gut begangen werden, leider blieb der Mai 2010 eher verregnet und viel zu kühl. Trotzdem gab es einige Tage, an denen gewandert werden konnte, so zur Tegernseer Hütte, die Mitte Mai bereits geöffnet hat. Zuerst führte unser Aufstieg vom Wanderparkplatz Bayerwald in vielen Serpentinen steil zum Sonnenbergalm-Niederleger hoch. Nach einer kleinen Verschnaufpause ging es gleich weiter, den vielen Beschilderungen folgend in nördlicher Richtung zum Sonnenbergalm-Hochleger, wo ich während des Wartens auf meinen Begleiter einige Bilder von der Südseite des Roß-/Buchstein machte. Wir gingen mit einer Gruppe Bergsteiger bis zum Einstieg des drahtseilversicherten Bayerwaldsteigs am Rosstein. Kleine Schneereste waren hier noch zu überwinden. Bei unserem weiteren Aufstieg machten wir zwischendurch kleine Pausen, um die vielen blühenden Primeln zu betrachten. Wir erreichten bald den Abzweig zum Roßstein und kurz darauf den Gipfel. Leider war an diesem Tag die Aussicht am Gipfel nicht die Beste, sonst hätte man die viele Berge um den Achensee erblicken können. Wir gingen zur Tegernseer Hütte abwärts und zum Einstieg des Buchsteins. Vorsichtig kraxelten wir den Kamin (keine Seilsicherung, Schwierigkeitsgrad I - II) etwa 40 Meter hoch, immer auf die abgeflachten Stufen achtend. Dann zwischen einigen kleine Felsen durch, wo wir bald beim Buchsteingipfel ankamen. Diesmal war die Aussicht besser, da der Guffert aus den Wolken raus kam. Über den Kamin ging es auf den doch sehr rutschigen Stufen wieder abwärts und zur Einkehr in die Hütte. Für unseren weiteren Abstieg wählten wir die Route über die Buchsteinhütte, wo der Weg anfangs auf Restschneefeldern, dann später auf matschigen Boden verlief. Nach kurzer Rast ging es auf der Schotterstraße - mit einigen Abzweigen - zum Schwarzenbachtal abwärts. Hier folgten wir den Wanderweg entlang des Bachverlaufes in südlicher Richtung, begleitet von einem leichten Regenschauer. Nach queren der B307 und der Weissach ging es mit leichter Steigung auf der Schotterstraße, vorbei an der Trifthütte zum Parkplatz Bayerwald wieder zurück.

   Bilder zur Wanderung (3/2)

GPX-File
Karte (www.GeoFinder.ch)
© 2010  www.hoess-berge.de
[Besucherzähler seit 29.07.2010]