www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Galtjoch  (Höhe: 2109m)

Gemütliche Schneeschuhwanderung auf einen beliebten Lechtaler Skitourenberg

 Startseite 
 Knittelkarspitze

Region: Lechtaler Alpen
Charakter: anspruchsvolle Schneeschuhwanderung, Lawinenrisko gering
Ausgangspunkt: Rinnen (Höhe 1255m, GPS: N47 24.168 E10 43.083)
Gehzeit: 4:45 Stunden
  Aufstieg: Rotbach 1:00 Stunde, Ehenbichler Alpe 1:00 Stunde, Galtjoch 1:00 Stunde
Abstieg: Ehenbichler Alpe 30 Minuten, Rotbach 30 Minuten, Rinnen 45 Minuten
Gesamtdauer inkl. Pausen: 7:00 Stunden
Höhenunterschied: 1057m
Einkehrmöglichkeit: Ehenbichler-Alm (Höhe: 1694, privat, 16 Lagerbetten, im Winter Sa und So (teilweise) bewirtschaftet)
Beschreibung:
Galtjoch (2109m)
Erster Blick zum Galtjochgipfel
Wer im Januar 2010 eine Schneeschuhtour suchte, musste in den bayerischen Alpen schon etwas gehen, um auf genügend Schnee zu treffen. Nach einigen Stöbern und Surfen im Web, fiel die Entscheidung für die Wanderng schließlich auf das Galtjoch - in den Lechtaler Alpen - mit 45 - 60cm Schnee. Trotz früher Anfahrt kamen wir zwischen Eschenlohe und Oberau in einen Stau, was unsere Anfahrt nach Rinnen (bei Berwang) etwas verlängerte. Vom Parkplatz (südlich der Ortschaft) ging es zu viert erstmal ins Rotlechtal etwa 100 Höhenmeter abwärts. Nach Querung der Brücke zogen wir erstmals unsere Schneeschuhe an. Wir folgten danach weiter der Beschilderung "Schitour Galtjoch", der Straße aufwärts. Immer wieder bewunderten wir dabei die bezaubernde Winterlandschaft mit den verschneiten Bäumen. Nach etwa 1 Stunde kamen wir für eine kurze Rast an den Rotbachalmen an. Zwei Skitourengeher schritten vor uns den Hang hoch. Wir blieben bis zum weiteren "Schitouren"-Wegweiser auf der breiten Spur. Links in den Abzweig hinein und bis zum Ende der Alm, wo es danach entlang einem Bachverlauf bis zur Ehenbichler-Alm hoch ging. Westwärts war der Ostrücken des Abendsteins, an den wir im Gänsemarsch bis zu einer südseitig gelegen Freifläche aufwärts wanderten. Wir konnten von dort erstmals auf den Vorgipfel (1980m) des Galtjochs blicken. Auf einer mit Schneeschuhen breit getretenen Skispur ging es zu diesen hoch. Ein eisig kalter Südwestwind blies uns trotz strahlendblauen Himmels beim weiteren Aufstieg entgegen. Geschafft. Wir sind am Gipfel des Galtjoches angekommen. Wir genossen dort den fantastischen Rundblick sowie auf die Zugspitze, den Thanneller, die Ammergauer und die Allgäuer Alpen. Wegen meiner kalten Nase drängte ich nach einer Weile zum Abstieg, was meine drei Begleiter nicht so gefiel. Auf direkten Weg ging es zur Ehenbichler-Alm zurück, wo wir in der warmen Stube einkehrten. Hüttenwirt Georg Venier verköstigte uns bestens mit den guten Speisen. Mit einer Münchner Skitourengruppe brachen wir nach über einer Stunde Rast zum Abstieg auf. Wir trafen diese einige male noch. Weiter nach Rotbach abwärts ging es mit den 100 Höhenmetern Gegenanstieg nach Querung des Rotlechs zum Ausgangspunkt nach Rinnen zurück.

Sicherlich eine Top-Adresse für viele Skitouren- und Schneeschuhgeher, die im Winter gerne wandern. Einsam ist man zu dieser Zeit am Gipfel selten.

   Bilder zur Wanderung (4)

GPX-File
Karte (www.GeoFinder.ch)
Bitte beachten Sie die aktuellen lokalen Lawinenlageberichte
 
 
© 2010  www.hoess-berge.de
[Besucherzähler seit 15.01.2010]