www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Veitsberg  (Höhe: 1787m)

eine Genießertour für Blumenfreunde


Region: Bayerische Voralpen
Charakter: einfache Wanderung auf gut markierten Wegen
Ausgangspunkt: Fürschlachtbach/Riedenberg (Höhe 990m, GPS: N47 33.991 E12 00.075)
Gehzeit: 03:30 Stunden
  Aufstieg Riedebenalm 1:00 Stunde, Veitsberg 1:00 Stunde
Abstieg: Veitsbergalm 45 Minuten, Ausgangspunkt Fürschlachtbach 45 Minuten
Gesamtdauer inkl. Pausen: 5:00 Stunden
Höhenunterschied: 790m
Einkehrmöglichkeit: unterwegs keine
Beschreibung:
Veitsberg
Veitsberg
einzelne Schneereste im Ostrücken
An der ersten Bergtour zum Veitsberg hat mich damals Hans Eichenseher aus Hausham b. Schliersee mitgenommen. Er ist bekannt als Bergführer, Mundartdichter und für seine vielen Verserl, die er in seinem Buch "Guade Aussichten" niedergeschrieben hat. Diesmal nahm ich zwei Bekannte auf die Wanderung zu dem blumenreichen Berg mit. Wir starteten unsere Rundwanderung vor Riedenberg, an einem Waldparkplatz im Längtal. Hier verlief es erstmal 20 Minuten auf der Schotterstraße entlang dem Bachlauf mit seinen Gumpen leicht hoch. Bei der Wegbeschilderung "Thalerjoch" und "Riedebenalm" zweigen wir rechts in den Pfad ab. Kurz danach trafen wir die ersten Enzianblüten, die immer öfters auf unseren Aufstieg auftraten. Eine erste Pause gab es an der Riedebenalm, wo ich die Höhenangaben meines GPS-Gerätes mit den örtlichen Angaben abglich. Ich hatte 1400m. Weiter ging es zur nächsten Wegbeschilderung, wo wir den roten Markierungen folgten. Nach einer Weile merken wir, dass wir auf den Weg zum Talerjoch waren. In wenigen Minuten war der Irrtum durch Queren des Hanges schnell behoben. Wir folgten den Serpentinen bis zur Scharte hoch, wo wir bald am Gipfel des Veitsberg ankamen. Leider konnten wir wegen des diesigen Wetters nur die umliegenden Berge ausmachen. Während unserer Rast gesellten sich immer weitere Wanderer um den Gipfel, die hier ihre Rast machten oder die vielen Blumen bestaunten. Unser Abstieg verlief in östlicher Richtung erstmal zwischen den Latschen auf kleinere Restschneefelder, dann auf einem Wiesenrücken zur Veitsbergalm abwärts. Von dort ging es auf der Schotterstraße zum Ausgangspunkt wieder zurück. Anschließend fuhren wir zur Einkehr nach Riedenberg zum Berggasthof Wastler (Homepage: www.wastler.info), wo wir uns mit dem guten Essen wieder stärkten.

   Bilder zur Wanderung (4)

Karte (www.GeoFinder.ch)
GPX-File
© 2009  www.hoess-berge.de
[Besucherzähler seit 11.06.2009]
 Startseite 
 Nußlberg
 Pendling
 Trainsjoch