www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Scheibenkogel  (Höhe: 1614m)

Einsame Schneeschuhwanderung zum nordöstlichen Eckpfeiler des Kaisergebirges


Region: Kaisergebirge
Charakter: Schneeschuhwanderung, anfangs einfach, zunehmend anspruchsvoller, steiler Gipfelanstieg
Ausgangspunkt: Bichlbach, Schwendt (Höhe 697m, GPS: N47 37.938 E12 22.852)
Gehzeit: 05:15 Stunden
  Aufstieg Boariedalm 1:00 Stunde, Kogelalm 1:30 Stunden, Scheibenkogel 45 Minuten
Abstieg: Kogelalm 30 Minuten, Boariedalm 1:00 Stunde, Ausgangspunkt 30 Minuten
Gesamtdauer inkl. Pausen: 7:00 Stunden
Höhenunterschied: 920m
Einkehrmöglichkeit: keine
Beschreibung:
Scheibenkogel, eingeschneites Gipfelkreuz, dahinter der Wilde Kaiser
eingeschneites Gipfelkreuz
im Hintergrund der Wilde Kaiser
Unseren Ausgangspunkt erreichten wir auf einer schmalen und teilweise eisigen Straße über Niederbichl und Hechenbichl. Zu Dritt ging bei leicht frischen Temperaturen los. Mit Schneeschuhen querten wir gleich die Wiese, dann folgten wir der Straße zur Unterbichlalm hoch. Teilsweise gingen wir zwischen den einzelnen Schneeflecken auf den puren Schotterweg. Überwiegend folgten wir der direkten Line zur Boariedalm (auch Boaralm genannt ) hoch, dann zum südseitigen Waldrand, wo es auf den markierten Pfad weiter ging. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es die Forststraße aufwärts, an der Linkskehre weiter und bei einem rechtsseitigen Abzweig entlang den quer liegenden Bäumen hoch. Der Wegverlauf war im anschließenden Aufstieg kaum mehr zu erkennen. Wir versuchten durch Queren des Hanges schnell hoch zu kommen. Auf Höhe 1295m erreichten wir wieder einen markierten Weg, der uns zur Kogelalm führte. Danach folgten wir einer gut sichtbaren Spur im Harschschnee weiter hoch. Ab Höhe 1425m wurde es zunehmend steiler. Über die Nordost-Flanke erreichten wir mit festen und tiefen Schritten sicher den Gipfel des Scheibenkogels. Eine grandiose Aussicht erwartete uns dort. Vor uns der Wilde Kaiser, in der Ferne die Kitzbüheler mit dem Kitzbüheler Horn und dahinter der Großglockner. Im Ostern die Chiemgauer, die Berchtesgadener Alpen und die Loferer Steinberge. Wir konnten an diesen prächtigen Platzerl bestimmt länger bleiben, aber irgendwie zog es uns nach über 90 Minuten Rast zum Abstieg. Entlang der Aufstiegsroute ging es mit flotten Schritten zum Ausgangspunkt zurück.
Zum Abschluss der Tour ging es mit dem Auto in wenigen Minuten zur Einkehr ins Stüberl des Forellenhofs.

   Weitere Bilder zur Wanderung (4)

GPX-File
Karte (www.GeoFinder.ch)
Bitte beachten Sie die aktuellen lokalen Lawinenlageberichte

© 2009  www.hoess-berge.de
[Besucherzähler seit 29.04.2009]
 Startseite 
 Schneeschuhtour
Walchseer Heuberg