www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Plöckenstein  (Höhe: 1379m)

Ein Eldorado für Schneeschuhwanderer


Region: Böhmerwald
Charakter: leichte Schneeschuhwanderung
Ausgangspunkt: Gasthaus Dreiländereck, Oberschwarzenberg (Höhe 877m, GPS: N48 44.744 E13 50.095)
Gehzeit: 03:45 Stunden
  Aufstieg Teufelsschüssel 45 Minuten, Dreiländereck 1:00 Stunde, Plöckenstein 30 Minuten
Abstieg: Teufelsschüssel 1:00 Stunde, Gasthaus Dreiländereck 30 Minuten
Gesamtdauer inkl. Pausen: 4:15 Stunden
Höhenunterschied: 605m
Einkehrmöglichkeit: Gasthaus Dreiländereck (Homepage: www.gasthof-dreilaendereck.com)
Wanderbeschreibung: Wer mal von den Skihochburgen Hochficht und Neureichenau-Dreisessel entfliehen möchte, findet zwischen den beiden Gebieten eine gute Gelegenheit zum Schneeschuhwandern. Wir starteten unsere Tour vom Gasthaus Dreiländereck erstmal auf der Straße hoch, bis zum Abzweig hinter der Jausenstation (letztes Haus rechts). Hier zogen wir unsere Schneeschuhe an, dann ging es im Neuschnee auf markierten Pfad zum Gipfel der Teufelschüssel hoch. Eine Ansammlung von Granitsteinen, die hier irgendwann vor etlicher Zeit in dieser Felsformation entstanden ist. Nach kurzer Besichtigung des Gipfels über eine Treppe, ging es in nördlicher Richtung weiter. Wir folgten der Spur zu einer Forststraße, diese dann einige Zeit weiter mit kaum einem Höhenunterschied zu einem Wegabzweig. Links ging es zu einem Kreuzungspunkt zwischen Bayern und Oberösterreich. Im dichten Schneetreiben ging es auf bayerischer Seite entlang dem Grenzverlauf zum Dreiländereck (Dreiländermark) hoch. Hier trifft man auf einen Grenzstein, mehrere Infotafeln und einer Vielzahl von Wegbeschilderungen, sowie vermehrt auf Schneeschuhwanderer. Wir folgten der breiten Spur in östlicher Richtung entlang dem Grenzverlauf weiter. Auffallend waren linksseitig von Borkenkäfern befallenden Bäume, rechts die freistehenden kahlen Stämme. Nach gut einer halben Stunde erreichten wir den Plöckenstein, den höchsten Gipfel des Böhmerwaldes. Auf der windstillen Seite der nahen Holzhütte machten wir eine Brotzeit. Ein Abstecher weist von hier zum Adalbert Stifter Denkmal und zum idyllisch gelegenen Plöckensteinersee, die beide im Nationalpark Sumava befinden. Nach der Rast ging es in südlicher Richtung den Hang abwärts. Wir folgten der frischen Schneeschuhspur, wo es auf markierten Weg zum oben beschrieben Kreuzungspunkt zurück ging. Über die Teufelschüssel ging es zum Ausgangspunkt zurück.
Dreiländereck
Dreiländereck, auf der deutsche Seite
Plöckenstein
Plöckenstein
   Weitere Bilder zur Wanderung (3)

Karte
Karte (www.GeoFinder.ch)
GPX-File
Bitte beachten Sie die aktuellen lokalen Lawinenlageberichte

© 2009  www.hoess-berge.de
[Besucherzähler seit 17.02.2009]
 Startseite 
 Teufelsschüssel
und Plöckenstein