www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Raucheck  (Höhe: 2430m)

beeindruckende Rundwanderung zum höchsten Gipfel des Tennengebirges

 Startseite 
Trattberg, Hausberg von St. Koloman Trattberg
Kahlersberg, aussichtsreiche Wanderung im Hagengebirge Kahlersberg

Region: Tennengebirge
Charakter: sehr anspruchsvolle Bergwanderung, zeitaufwändig, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
im Auf- und Abstieg jeweils Klettersteige mit Leiter.
Ausgangspunkt: Pichl, Lampersbach (Höhe 935 m, N47 28.038 E13 14.307)
Gehzeit: 09:15 Stunden
  Aufstieg Mahdegg 1:00 Stunde, Werfener Hütte 1:45 Stunden, Thronleiter 15 Minuten, Hiefler 1:45 Stunden, Raucheck 30 Minuten
Abstieg: Eisriesenwelt, Dr. Friedrich-Oedl-Hütte 2:45 Stunden, Mahdegg 1:30 Stunden, Pichl/Lampersbach 45 Minuten
Gesamtdauer inkl. Pausen: 12:30 Stunden
Höhenunterschied: 2055m
Einkehrmöglichkeit: Alpengasthof Mahdegg (Höhe: 1211m, Homepage: www.mahdegg-alm.at),
Werfener Hütte (Höhe: 1869m, Telefon: +43 (0)664 2410841, Homepage: www.werfenerhuette.at),
Dr. Friedrich-Oedl-Hütte (Höhe 1590m, Homepage: www.oedlhaus.at)
Wanderbeschreibung: In einer früheren Beschreibung wird aus Ausgangspunkt der Tour die Mahdeggalm aufgeführt. Leider galt dies seit 2007 nicht mehr. Kurz nach einem Abzweig von Lampersbach nach Pichl war bereits die "letzte Parkplatzmöglichkeit" erreicht. Wir starteten von dort über die Privatstraße (Weg Nr. 3) unseren Aufstieg zum Berggasthof Mahdegg. Nach gut einer Stunde erreichen wir diesen, um eine kleine Rast zu machen. Die Zeit war für ein Frühstück noch sehr früh, so dass wir den Wegweisern Werfener Hütte weiter hoch gingen. Anfangs auf einen steil ansteigenden Zierweg, dann kurz auf einer Forststraße und später auf einen Pfad zu einem Wassertrog. über die Almwiese ging es auf den kehrenreichen Weg weiter zur Alpenvereinshütte hoch. Auf der Aussichtsterrasse frühstücken wir erstmal und bestaunten das fantastische Panorama. Nach der regen Unterhaltung mit dem Wirt Philipp Knab (Hüttenwirt im Jahr 2008) ging es in nordwestlicher Richtung auf den Hangweg (Weg. 230) zur Thornleiter. Mit zwei weiteren Bergwanderern aus Werfen bezwangen wir die steil aufsteigende 20m lange Leiter. Der Weiterweg verlief dann noch einigen Minuten am Stahlseil, danach auf den markierten Weg hoch. Auffallend war plötzlich der landschaftlich interessante Kontrast der Landschaft zwischen Fels und Karstgebieten. An der Grießscharte ging es weiter in Richtung Edelweißhütte (auch Edelweißerhütte genannt). Wir zweigen kurz vor der Hütte in den Weg 229 zum Raucheck ab. Um einen ersten großen überblick über die Gegend zu erhalten, ging es zum Hiefler (2378m) hoch, wo wir eine kurze Rast einlegten. Kurz westwärts abwärts ging es sodann auf markierten Weg zum Raucheck (auch Rauchegg genannt), zum höchsten Gipfel des Tennengebirges hoch. Leider hatten wir vom Gipfel nur nach Westen zu den Berchtesgadener Alpen eine gute Sicht. Nach der Rast ging es auf dem Hochplateau im Auf und ab zwischen den verschieden Gipfeln, wie Bratschenköpfe, Lehnender Stein (2400m), Hochpfeiler (2410m) und Hühnerkrallkopf (2403m) zur Hochkogeltiefe (2200m) abwärts. Hier zweigten wir nach links, zur Oedlhütte (Weg 212) ab. Unser Weg verlief von dort in leichtem Gefälle abwärts, aber ab Höhe 2090m wechselte dieser plötzlich in einen Klettersteig über, der über etliche Bänder zur Eisriesenwelt und zur Hütte nach unten führte, wo wir unseren großen Durst löschten und uns beim einem Imbiss wieder stärkten. Um schnell die Rasthütte in Höhe 1076m zu erreichten, nahmen wir die Seilbahn als Variante. Unser Weiterweg verlief auf der Straße zum Ende des Parkplatz abwärts, wo es links zu einem Abzweig zum Berggasthof Mahdegg hoch ging. Schon ziemlich erschöpft erreichten wir am Ende des im Wald verlaufenden Weges (Nr. 43) die auf einen Hang gelegene Hütte. Wir genossen dort bei einer Jausen die eindrucksvolle Abendstimmung, mit Blick auf die steil abfallenden Wände des Tennengebirges. über den Aufstiegsweg erreichten wir nach der Stärkung wieder unseren Ausgangspunkt.

Für uns beide, war dies eine ausgesprochene interessante Wanderung, in einer abwechslungsreichen Landschaft mit beeindruckenden Tief- und Fernblicken.
Ein kleiner Tipp für meine Nachahmer, um den Weg zum Mahdegg zu verkürzen, sollten sie als Ausgangspunkt den Gasthof Unterholzer anfahren.

Nachtrag März 2009: Familie Hafner ist neuer Pächter auf der Werfenerhütte

Neues von der Werfener Hütte (Info vom März 2010):
  • Hütte ist Anfang Mai wieder geöffnet - jetzt mit Duschmöglichkeit
  • Trittbügel an der Thronleiter wurden erneuert
  • Parkplatz Unterholz wurde vergrößert und geschottert
  • Sonnwendfeier findet am Samstag, den 19. Juni statt

Neues von der Werfener Hütte (Info vom Mai 2010):
  • An der Thronleiter ist ein durchgehendes Stahlseil angebracht worden und ist somit mit einem Klettersteigset gesichert zu begehen.

Raucheckgipfel, Tennengebrige
Raucheckgipfel
Blick vom Mahdegg auf Tennengebirge
Blick vom Mahdegg auf Tennengebirge

   Weitere Bilder zur Wanderung (4/3)

GPX-File
Karte (www.GeoFinder.ch)

nützliche Informationen im Internet:
de.wikipedia.org
© 2008 www.hoess-berge.de
[Besucherzähler seit 05.09.2008]