www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Vorderunnütz  (Höhe 2078m)

ein Gipfel mit beeindruckender Aussicht



Region: Rofan und Brandenberger Alpen
Charakter: anspruchsvolle Schneeschuhtour über leicht ansteigende Hänge
Ausgangspunkt: Steinberg, Parkplatz am Skilift (Höhe: 1050m)
Gehzeit: 6:00 Stunden
  Aufstieg: Kotalmen 1:15 Stunden, Schlagkopf 45 Minuten, Vorderunnütz 1:45 Stunden.
Abstieg: über Kotalmen zum Parkplatz am Skilift 2:15 Stunden
Gesamtdauer inkl. Pausen: 7:25 Stunden
Höhenunterschied: 1105m
Einkehrmöglichkeit: keine
Wanderbeschreibung: Bereits bei der Anfahrt nach Achensee rätselten wir über die Herkunft des Wortes Unnütz. Im Web fand ich folgende Erklärung. "Der Unnütz heißt so, weil er den Bewohnern in der Sonne steht. Um sie zu genießen, braucht man bloß auf ihn hinaufzusteigen."
Noch vor dem Skibetrieb begannen wir unsere Tour am Skihang, den wir nur kurz benutzen, um dann gleich rechts in den Waldweg zu verschwinden. Hier weiter an einer Wildfutterstelle vorbei und auf der linken Seite des Bachverlaufs hoch. Am nächsten Wegweiser zweigten wir in den rechten Weg ab, wo wir des Öfteren einen Blick auf Guffert und den südlichen Rofangipfeln hatten. Zunehmend tat die Sonne ihre Wirkung, der Weg fast schneefrei und wir schwitzten in unseren dicken Jacken nur so. Auf Höhe 1400m verlief der Weg zum den Kotalmem im leichten Auf und Ab, sodass wir uns langsam wieder erholten. Nachdem wir an der schön gelegenen Hütte auf die Nachzügler gewartet hatten, ging es in westlicher Richtung den Wegmarkierungen weiter aufwärts. Auf Höhe 1550m blicken wir erstmalig auf die Ostseite des Unnütz. Eine mir bis jetzt nicht bekannte Routenvariante verlief in südlicher Richtung zum Schlagkopf (1688m) hoch. Wir marschierten zwischen den Latschen, dann über den Ostrücken zum höchsten Punkt hoch, wo der Weiterweg sodann etwa 40 Höhenmeter abwärts verlief. Mit unserer besonderen Schneeschuhtechnik (Telemarkstill) erreichten wir den Sattel schnell. Wir folgten der Skispur aufwärts, dann mit eigener Spur auf der leichteren Südseite der Schaarwand weiter hoch. Hier verfolgten wir die schwunghafte und rasante Abfahrt der Skitourengeher in das steile Nordkar unterhalb der Schaarwand. Auf Höhe 1950m verlief unser Aufstieg für etwa 15 Minuten in geringer Steigung, dann kurz steil und zum Gipfel wieder leichter aufwärts, wo wir gegen den starken Nordostwind entlang den Schneewechten gingen. Bei einer Rast genossen wir in der Nähe des Gipfelkreuzes die traumhafte Aussicht auf etliche Berggipfel im Kaisergebirge, Kitzbüheler Alpen, Rofangebirge, Karwendel und auf weit entfernte Gipfel, wie Großvenediger. Ich fragte mich, wo gibt es noch so einen schönen Ausblick, fast der komplette Achensee war zu erkennen. Nach der Rast und etlichen Fotos ging es zum Rückweg, den ich mit Po-Rutschen schnell meistere. Meine Bergkameraden gingen den Abstieg dagegen vorsichtiger an. Über die Route Schaarwand, Schlagkopfnordseite (Wegmarkierungen) und Kotalmen erreichten wir unseren Ausgangspunkt am Skilift wieder.

Vorderunnütz, Weitblick über die Kitzbüheler Alpen  
Vorderunnütz, Weitblick über die Kitzbüheler Alpen
Vorderunnütz, Blick auf Achensee und Karwendel
Blick auf Achensee und Karwendel

   Weitere Bilder zur Wanderung (5/4 Bilder)


Overlay-Daten (ASCII)

Bitte beachten Sie die aktuellen lokalen Lawinenlageberichte

© 2008 www.hoess-berge.de
[Besucherzähler seit 10.02.2008]
 Startseite 
 Schneeschuhtour s'Küppal
 Schneeschuhtour Hochplatte
 Ebner Joch