www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Ristfeuchthorn  (Höhe 1569m)

Bergwanderung auf einsamen Pfaden


Region: Chiemgauer Alpen
Charakter: anspruchsvolle Bergwanderung, steiler Abstieg nach Schneizlreuth, mehrere Seilsicherungen in der Weißbachschlucht
Ausgangspunkt: Weißbach an der Alpenstraße (Höhe 606m, Wanderparkplatz am Geislerweg)
Gehzeit: 5:45 Stunden
  Aufstieg: Abzweig Selarnalm (Sellarn Alm)1:30 Stunden, Gipfel des Ristfeuchthorn 1:15 Stunden
Abstieg: nach Schneizlreuth 1:30 Stunden, Rückweg über Weißbachschlucht zum Ausgangspunkt 1:30 Stunden
Gesamtdauer inkl. Pausen: 7:10 Stunden
Höhenunterschied: 1095m
Einkehrmöglichkeit: Gasthaus Postwirt in Schneizlreuth (Höhe 520m)
Wanderbeschreibung: Früh morgens sah ich die Panoramabilder im Fernsehen, meistens regnete es, aber ich war erstaunt als im Berchtesgadener Land herrlichstes Sonnenwetter präsentiert wurde. Nichts wie los. Die Sachen eingepackt und ab nach Berchtesgaden, genauer nach Weißbach an der Alpenstraße. Schon bei der Abfahrt wurde das Wetter zunehmend schöner und sonniger. Wir begannen unsere Wanderung erstmal in südlicher Richtung auf den Geislerweg vom Wanderparkplatz aus. Hier gab es noch mit einem einheimischen Bergwanderer eine rege Unterhaltung. Die gaben uns wichtige Tipps zur heutigen Wanderung und hatten uns einen Besuch auf der Gotzenalm empfohlen, dort wo sein Bruder eine Almhütte hat. Wir folgten den Öderweg bis zu den Wanderwegweisern weiter, wo wir die Beschilderung zum Ristfeuchthorn folgten. Anfangs verlief der Aufstieg in angenehmer Steigung auf der Schotterstraße im Laubwald hoch, nach ca. 15 Minuten dann links in den Abzweig, wo es zwischendurch steiler wurde. Auf Höhe 1010m zweigten wir vor einer Kehre rechts in den markierten Waldpfad ab, der zweimal die Straße querte. An einer Weggabelung ging es links der Beschilderung zum Gipfel weiter, wobei der rechtsseitige Weg zur Selarnalm (Sellarn Alm) führt. Im leichten auf und ab erreichten wir den südostseitigen Hangweg, der kontinuierlich nach oben verlief, auf Höhe 1205m mehr in Serpentinen, dann zwischen den Latschen gerade zu einen weiteren Abzweig. Noch etwa 50 Höhenmeter aufwärts und der Gipfel war erreicht. Von dort hat man einen schönen Blick zu den Loferer Steinbergen. Nördlich davon war ein Gipfelkreuz zu sehen, das in weinigen Minuten erreicht war. Wir machten dort unsere Rast, wo wir eine herrliche Sicht auf Hochstaufen, Müllnerberg und den dahin liegenden Lattengebirge hatten. Danach ging es zum letzten Abzweig zurück und den steilen Weg nach Schneizlreuth abwärts. Auf dem Schild wurde dieser Abstieg mit 2 Stunden angegeben. Anfangs verlief der Weg erstaunlicherweise im angenehmen Gefälle zu einer Jagdhütte, dann wurde dieser etwas steiler, wobei die schwierigen Stellen mit etwas Kraxelei überwunden wurden. Ab Höhe 700m wurde dieser zunehmend schmäler, was eher auf einen Jägersteig hindeutet. Kaum mehr als einen Schuh breit verlief der Pfad bis nach Schneizlreuth, wo es zur Einkehr zum nahen Gasthaus Postwirt ging. Nach der guten Bewirtung folgten wir der Beschilderung "Weißbachschlucht" in nördlicher Richtung zu einer kleinen Kirche. Weiter auf einem Rad-/Wanderweg entlang der Bundesstraße B305, wo dieser zweimal unter Brücken verlief. An einer Weggabelung zweigten wir in den Schluchtweg ein, wobei einige Schilder auf die nötige Erfahrung mit der Verweis "Nur für Geübte" hinwiesen. Wir folgten den wunderschönen Triftweg, der bis in den Jahren 1912 als Holznachschub für die Siedesalzerzeugung benutzt wurde. Ein stählender Adler blickte zwischendurch von einem Felsabsatz auf uns herab. Am Ende der Schlucht erreichten wir einen "Nordic Walking-Pfad", auf den wir über den Sägmühlweg und Öderweg unseren Ausgangspunkt erreichten.
Gipfel des Ristfeuchthorns
Gipfel des Ristfeuchthorns
Ristfeuchthorn - wilde Weißbachschlucht
wilde Weißbachschlucht

Karte
Overlay-Daten
Overlay-Daten (ASCII)

weitere Infos im Internet:
www.gps-touren.at



© 2007 www.hoess-berge.de
[Besucherzähler seit 05.05.2007]
 Startseite 
 Rabensteinhorn
 Toter Mann
 Großer Weitschartenkopf