www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Rabensteinhorn  (Höhe 1373m)

eine fast einsame Wanderung auf den Müllnerberg



Region: Chiemgauer Alpen
Charakter: anspruchvolle Bergwanderung, ausgesetzter Steig mit Seilsicherung beim Abstieg
Ausgangspunkt: Bad Reichenhall, Predigtstuhlbahn (Höhe 490m), oder Wirthaus am Saalachsee (Höhe 495m)
Gehzeit: 5:00 Stunden
  Rabensteinhorn Nordgipfel 2:15 Stunden, Rabensteinhorn Südgipfel 15 Minuten, Paul-Gruber-Haus 1:30 Stunde, Kugelbachalm 30 Minuten, Rückweg zum Ausgangspunkt 30 Minuten
Höhenunterschied: 960m
Einkehrmöglichkeit: Kugelbachalm, Kugelbachbauer (Höhe 640m)
Wirthaus am Saalachsee (Höhe 495,   Montag Ruhetag)
Wanderbeschreibung: Als ich vor zwei Jahren eine Bergwanderung auf dem Predigtstuhl machte, fiel mir bereits damals der Müllnerberg als eine lohnende Wanderung für eine Frühjahrstour auf. Dieser Bergrücken erstreckt sich auf einer Länge von 5,5km von Bad Reichenhall bis nach Schneizlreuth. Kurzum fuhren wir über die Autobahn nach Bad Reichenhall, zum Parkplatz der Pedigtstuhlbahn. Entlang der Saalach ging es auf einem Wanderweg nach Kibling, wo es über dem Parkplatz zu unserem Aufstiegsweg ging. Ein Fahrweg führt im Kiefern- und Laubwald in gleichmäßiger Steigung zu einem Marterl auf Höhe 1020m hoch. Danach wurde unser Weiterweg schmäler und wir erreichten den markierten Abzweig zum Müllnerberg, kurz danach ein weiterer Abzweig, der zum Gipfel führt. Hier ging es in nördlicher Richtung kurz vor dem Gipfel des Pflasterbachhörndls, sodann am Gratverlauf zum Nordgipfel des Rabensteinhorns mit einer scharfen Kehre nach Süden weiter. Einige Stellen erforderten dabei etwas Kraxelei. Nach einer weiteren Kehre erreichten wir schnell den Gipfel, wo uns ein geschmiedetes Kreuz mit einer goldenen Herrgottsfigur in der Mitte erwartete. Hier verweilten wir etwas länger, wobei mein Bergkammrad in der Zwischenzeit einige Lärchenspitzen einsammelte. Zurück zur letzten Kehre ging es auf einen schmalen und kaum begangenen Pfad zum Südgipfel. Wir genossen die Aussicht auf Watzmann, Hochkalter, Loferer Berge sowie im Norden auf dem Hochstaufen. Unser Abstieg führte uns wieder zum Pflasterbachhörndl und zum oben beschrieben Abzweig zurück. Wir folgten den Weg mit der Beschilderung Paul-Gruber-Haus im leichten auf und ab zuerst in südlicher, dann in westlicher Richtung. In der Südwestflanke des Berges wurde der Pfad zunehmend schmäler, sowie der Hang mehr steiler und ausgesetzter. Für den Weiterweg wird unbedingt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit benötigt. Einige Seilsicherungen halfen uns dabei, die schwierigen Stellen zu meistern. Zwischendurch nahmen wir für eine Rast auf einer kleinen Bank platz, wo es Gelegenheit gab, einen Blick auf das Saalachtal zu werfen. Auf Höhe 1080m verlief unser Weg angenehmer und wurde schließlich wieder breiter. Am Wegende erreichten wir das private Unterkunftshaus auf der Oberen Kugelbachalm, danach ging es auf der Schotterstraße nach Bad Reichenhall. Wir folgten dieser bis zum Gasthaus Kugelbachalm abwärts, wo wir für eine Brotzeit dort einkehrten. Nach der Stärkung verlief unser Weiterweg noch kurz der Straße abwärts, zweigten aber danach rechts in den Wanderweg ein. Am Ende des Weges waren wir am Wasserkraftwerk in Bad Reichenhall angekommen, wo wir über die Thumseestraße und Kiblinger Straße wieder an unserem Ausgangspunkt ankamen.

Rabensteinhorn - Nordgipfel
Rabensteinhorn (Nordgipfel)
Rabensteinhorn - Südgipfel
Rabensteinhorn (Südgipfel), hinten Hochstaufen
Rabensteinhorn - ausgesetzter Steig mit Seilsicherung
ausgesetzter Steig mit Seilsicherung


Karte
Overlay-Daten
Overlay-Daten (ASCII)

weitere Infos im Internet:
www.paul-gruber-haus.de



© 2007 - 2008 www.hoess-berge.de
[Besucherzähler seit 22.04.2007]
 Startseite 
 Ristfeuchthorn
 Toter Mann