www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Spielberg  (Höhe 1440m)

Winterwanderung zwischen Aschau und Hochries



Region: Chiemgauer Alpen
Charakter: einfache Bergwanderung
Ausgangspunkt: Nördlich des Schlosses Hohenaschau
Gehzeit: 4:15 Stunden
  Hofalm 45 Minuten, Riesenhütte 1:00 Stunde, Spielberg 30 Minuten, Abstieg zur Riesenhütte 15 - 20 Minuten, Rückweg zum Ausgangspunkt 1:45 Stunden
Höhenunterschied: 830m
Einkehrmöglichkeit: Riesenhütte (Höhe 1345m, Homepage: www.riesenhuette.de)
Frasdorfer Hütte (Höhe 950m, Homepage: www.frasdorfer-huette.de)
Wanderbeschreibung: Für den heuten Tag war es wegen einer Geburtstagsfeier zeitlich etwas eng, sodass wir uns für eine kurze und einfache Wanderung entschieden. Das Wetter wurde an diesen Tag mit Sonnenschein und mit einer maximalen Temperatur von 15 Grad angekündigt. Nachmittags sollte es regnen. Uns zog es dabei in den Chiemgau, zu einem eher unbekannten Berg östlich des Hochries. Wir begannen unsere Wanderung am nördlichen Parkplatz unterhalb des Schlosses Hohenaschau. Zuerst gingen wir die Schloßbergstraße in westlicher Richtung, rechts in die Zellerhornstraße, dann an einer Wanderbeschilderung links in den Heurafflerweg. Wir folgten der Beschilderung Hofalm und Hochries (Nr. 217) auf der in Kehren verlaufenden Schotterstraße aufwärts. Eine sportliche junge Wanderin zog zügig an uns vorbei. Südlich der Hofalm zweigten wir von der Straße ab und gingen den Wegweisern Riesenhütte links aufwärts, wo wir wieder auf eine Schotterstraße trafen. Diese gingen wir kurz aufwärts und an der ersten Rechtskehre geradeaus weiter, zu einem wenig begangenen Waldpfad entlang der Straße. Am Ende des schneebedeckten Pfades erreichten wir wieder die Straße, überquerten diese für einen Abkürzer wieder. Über einen baumfreien Hang kamen wir wieder an der Straße an, folgten dann diese bis zur Riesenhütte. Nach einem Frühstück ging es weiter auf der südöstlich gelegenen Almwiese und auf den Ostrücken des Spielberges hoch. Ein paar Schneeschuhspuren führten uns mit einem kleinen Auf und Ab zum höchsten Punkt des Berges. Ein Gipfelkreuz gab es hier nicht. Wir genossen die schöne Aussicht auf Kampenwand, Laubenstein, Predigtstuhl, Klausen, Spitzstein und Hochries. Nach einer Rast machten wir uns zum Abstieg, wobei wir auf der direkten Line zur Riesenhütte gingen, wo wir auf der Terrasse eine Brotzeit machten. Nach der Stärkung ging es auf dem Aufstiegsweg zurück zur Hofalm und über den Hangweg (Nr. 219a) in südlicher Richtung weiter. Lange Zeit blieben wir auf selber Höhe, bis wir den Abzweig erreichten, der zur Ellandalm und zum Klausen führt (Wegbezeichnung 219). Wir folgten den Weg nach Aschau abwärts, wo wir unterwegs den kurzen Umweg über einen Bachgraben problemlos meisterten. Wir erreichten Hammerbach, gingen weiter in die Zellerhornstraße und zu unserem Ausgangspunkt zurück.

Spielberggipfel, hinten rechts Hochries
Spielberggipfel, hinten rechts Hochries
Riesenhütte
Riesenhütte


Karte
Overlay-Daten
Overlay-Daten (ASCII)
© 2007 www.hoess-berge.de
[Besucherzähler seit 25.02.2007]
 Startseite 
 Laubenstein
 Feichteck