www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Fockenstein (Höhe 1564m)

Winterwanderung auf einen Tegernseer Aussichtsberg



Gebirge: Bayerische Voralpen, Mangfallgebirge
Tourencharakter: einfache Wanderung, teils vereiste Wege
Ausgangspunkt: Bad Wiessee, Sonnenbichl (Höhe: 835m)
Gehzeit: 4:00 Stunden
  Aueralm 1:15 Stunden, Fockenstein 1:00 Stunde, Aueralm 45 Minuten, Rückweg über Waxelmoos (Wachselmoss) und Skiabfahrt 1:00 Stunde
Höhenunterschied: 800m
Einkehrmöglichkeit: Aueralm (Höhe: 1266m, Homepage: www.aueralm.de)
zusätzl. Ausrüstung: Grödeln
Tourenbeschreibung: Bei fast frühlingshaften Temperaturen begannen wir unsere Tour zum Fockenstein in westlicher Richtung. Wir orientierten uns an den Wegbeschilderung Aueralm über Zeiselbachtal (Bezeichnung F). Im Wald ging es auf der Schotterstraße entlang des Baches leicht aufwärts, aber nach den beiden Geräteschuppen verlief der Weg es etwas steiler. Am Ende des Bachlaufs machten wir einen Bogen in südöstlicher Richtung auf die Almwiese zu. Zwischen den vielen Schneestangen wanderten wir auf der Wiese auf direkten Weg zur Aueralm hoch. Zwei Wanderer machten auf der Terrasse bereits ihr Frühstück. Wir folgten der Schotterstraße weiter in westlicher Richtung bis zu einer kleinen Kapelle, wo es rechter Hand zum Ostkamm des Fockensteins hoch ging. Ein kleiner Zickzackpfad führte uns nach etwa 45 Minuten zur Südseite des Berges. Noch ca. 15 Minuten aufwärts, wobei noch eine kleine Steilstufe zu bewältigen war und wir waren am Gipfel angekommen. Wir hatten eine herrliche Rundumsicht auf die Tegernseer Berge, zum Karwendel, bis zum Wettersteinmassiv und den Allgäuern. Nach einer kleinen Rast ging es auf der Südseite abwärts, bis zu einem kaum sichtbaren Abzweig der zu den Neuhütten führt. In Kehren erreichten wir die Schotterstraße wieder, wo wir in östlicher Richtung zur Aueralm gingen. Auf der Terrasse machten wir eine kleine Brotzeit. Dabei genossen wir die schöne Aussicht. Über der Schotterstraße ging es erstmal in Richtung Söllbach abwärts. Bei der Beschilderung Sonnenbichl ü. Waxelmoss (Skiabfahrt, Bezeichnung F2) zweigten wir links ab und folgten den Weg aufwärts zur Waxelmoosalm. Wir gingen den Weg in nordöstlicher Richtung weiter, zu den für den Schneeraupen angelegten breiten Weg. Ab und zu mussten wir wegen des Matsches seitlich im Wald ausweichen. Wir erreichten die Skipiste, wo es dann auf der steilen Straße abwärts verlief. Beim Skilift zweigten wir wieder in den Wanderweg rechts ab, noch kurz das Stück durch den Wald und wir hatten am Wegende unseren Ausgangspunkt wieder erreicht.

Aueralm, links dahinter Fockenstein
Aueralm, links dahinter Fockenstein
Fockenstein, dahinter Geierstein und Benediktenwand
Fockenstein, dahinter Geierstein und Benediktenwand


Karte
Overlay-Daten
Overlay-Daten (ASCII)
nützliche Informationen im Internet:
www.dullinger-web.de  
© 2007 - 2008 www.hoess-berge.de
[Besucherzähler seit 13.01.2007]
 Startseite 
 Schneeschuhtour Hirschberg
 Schneeschuhtour Lenggrieser Hütte