www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Geigelstein (Höhe 1813m)

Winterwanderung zum Zweit-höchsten Berg der Chiemgauer Alpen



Gebirge: Chiemgauer Alpen
Tourencharakter: anspruchsvolle Wanderung, schwieriger Übergang zum Breitenstein
Ausgangspunkt: Huben, Sachrang (gebührenpflichtiger Parkplatz)
Gehzeit: 4:45 Stunden
  Schreck-Alm 1:20 Stunden, Geigelstein 1:10 Stunden, Priener Hütte 1:00 Stunde, Rückweg über Tal Alm ca. 1:15 Stunden
Höhenunterschied: 1150m
Ausrüstung: Grödeln
Einkehrmöglichkeit: Priener Hütte (Höhe 1410m, Homepage: www.priener-huette.de)
Tourenbeschreibung: Los ging es bei eiskaltem Temperaturen um kurz nach 8:00 Uhr. Wir gingen zuerst entlang der Tiroler Ache über der linksseitigen Brücke. Vor dem Wald befindet sich noch ein weiterer Parkplatz, wobei eine dicke Eisfläche die Zufahrt blockierte. Auf den Hangweg ging es leicht ansteigend zu der Forststraße hoch. Diese haben wir bei einer Diensthütte nur kurz tangiert, da unser Weg gleich links abzeigte. Wir erreichten wieder eine Schotterstraße, die wir nur kurz aufwärts gingen. Beim Wegweiser Schreckalm-Geigelstein zweigten wir in den Waldpfad ab. Wir folgten den gut markierten Weg einige Zeit bis zur Almwiese hoch. Ab dieser verlief der Weg mit wenigen Höhenmetern ansteigend zur Schreckalm weiter. Oberhalb der Alm ging es in östlicher Richtung hoch, dann nach ca. 15 Minuten nördlich zur Sulzig-Alm. Vor der Alm zweigte der Wegverlauf zur Oberkaser-Alm nach links ab. Wir gingen weiter der Beschilderung "Geigelstein" hoch und erreichten nach einem schneebedeckten Latschenweg den Gipfel. Nach einer kurzen Rast ging es in südlicher Richtung abwärts. Dieser war im schattigen Teil meistens schneebedeckt oder vereist. Mit größter Vorsicht erreichten wir den Abzweig "Ettenhausen - Priener Hütte", den wir rechts gingen. Auf den Grat ging es mit einer kleinen Kraxelei bis kurz vor dem Aufstieg "Breitenstein". Wir zweigten scharf rechts ab und nahmen den stellenweise vereisten Pfad abwärts. Nach einem Felsdurchgang erreichten wir die Priener Hütte, wo wir uns stärkten. Über der Schotterstraße ging es zur Tal-Alm, kurz den Abzweig westwärts und weiter auf der Straße bis zur Diensthütte, danach auf dem Hangweg zum Parkplatz nach Huben zurück.

Geigelsteingipfel mit Kapelle
Geigelsteingipfel mit Kapelle
Blick vom Breitenstein zum Geigelstein
Blick vom Breitenstein zur Ostseite des Geigelstein



Karte
Overlay-Daten
Overlay-Daten (ASCII)
© 2007/2008 www.hoess-berge.de
[Besucherzähler seit 28.12.2006]
 Startseite 
 Laubenstein
 Chiemgauer Hochplatte
 Haindorder Berg
 Hochgern