www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Einstein (Höhe 1866m)

Herbstwanderung auf einem viel besuchten Aussichtsberg des Tannheimer Tals



Gebirge: Allgäuer Alpen (Tannheimer Berge)
Tourencharakter: einfacher und schneller Aufstieg zum Gipfel, kleine Kraxelei über den ausgesetzten Ostgrat, steiler Abstieg
Ausgangspunkt: Tannheim (Höhe: 1100m, Parkplatz an der B199, Parkgebühr)
Gehzeit: 3:30 Stunden
  Einsteingipfel 1:30 Stunden, Rückweg über den Ostgrat nach Tannheim ca. 2:00 Stunden
Höhenunterschied: 820m
Einkehrmöglichkeit: Schäferhütte (nördlich vom Ort Berg)
Tourenbeschreibung: Das Tannheimer Tal war noch im Schatten und über den Wiesen lag noch der Reif, da ging es mit fest zugezogener Jacke in nördlicher Richtung zur Ortschaft Berg. Die Straße aufwärts bis zum Gasthaus Schäferhütte, wo die ersten Wegweiser zum Einstein sind. Durch die Öffnung im Zaum ging es auf einen breiten Weg im Wald weiter hoch, dabei querten wir immer wieder die Schotterstraße. Vorbei an einer Kiesgrube wanderten wir in angenehmer Steigung weiter. Nach einem Gedenkkreuz wurde unser Aufstiegsweg steiler und verlief im Zickzack aufwärts. Wir erreichten den Ostgrat, wo wir in westlicher Richtung zum Einsteingipfel gingen. Früh am Morgen waren noch wenig Gipfelstürmer auszumachen. Ein Paar und einige Gipfelsammler bewunderten den herrlichen Ausblick auf das Tannheimer Tal und die fernen Gipfel, wie Hochvogel und Zugspitze. Nach einer Brotzeit ging es in östlicher Richtung abwärts. Immer mehr Wanderer hatten bei dem warmen Wetter die Gunst genutzt, auf den Einstein zu gehen. Wir entschlossen uns, für den Abstieg den Ostgrat zu benutzen. Dieser erfordert Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und etwas Kletterfertigkeit. Wir gingen kurz auf dem markierten Pfad, der in das Engetal führt. Dann weiter an der Kante des Grates zu einem kleinen Felsenfenster. über der Südseite des Felsens ging es vorsichtig entlang zu einer kleinen Graterhöhung, wo wir bei einer kleinen Rast auf den gegangenen Grat zurückblickten. Kurz unterhalb ist eine Steilstufe im I. Schwierigkeitsgrad (UIAA-Skala) zu bewältigen, danach ging es einfacher weiter. In einer Senke lag noch etwas Schnee, wo einige Gämsen nach Futter suchten. Auf weglosem Gelände ging dann bis kurz vor dem Rappenschrofen, wo wir zum steilen Abstieg nach Süden einschlugen. Weiter in südwestlicher Richtung bis wir den Tannheimer Höhenweg Zöblen - Grän erreichten. Auf der Schotterstraße ging es zur Schäferhütte und zu unserem Ausgangspunkt zurück.

Blick auf den Gipfel des Einsteins
Blick auf den Gipfel des Einsteins
Einstein, wenige Meter vor dem Gipfel
Einstein, wenige Meter vor dem Gipfel



Karte
Overlay-Daten
Overlay-Daten (ASCII)

nützliche Informationen im Internet:
www.allgaeu-ausfluege.de   
© 2006 - 2008 www.hoess-berge.de
[Besucherzähler seit 23.11.2006]
 Startseite 
 Aggenstein, Brentenjoch
 Rote Flüh, Schartschrofen
 Knittelkarspitze, Hintere Steinkarspitze