www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Säuling (Höhe 2047m)

ein Aussichtplatz über'n Schloß Neuschwanstein



Gebirge: Ammergauer Alpen
Tourencharakter: anspruchsvolle Wanderung, Klettersteige unterhalb des Gipfels
Ausgangspunkt: Parkplatz Königsschlösser in Hohenschwangau (Höhe: 805m, gebührenpflichtig)
Gehzeit: 6:45 Stunden
  Marienbrücke 30 Minuten, Säulinghaus 2:15 Stunden, Säulinggipfel 1:00 Stunde, Bleckenau 1:45 Stunden, Hochenschwangau 1:15 Stunden
Höhenunterschied: 1355m
Einkehrmöglichkeit: Säulinghaus (Höhe 1637m, DAV Sektion Augsburg) oder Gasthof Bleckenau (Höhe 1167m)
Tourenbeschreibung:


Bei der Hinfahrt nach Hohenschwangau ist bereits das Schloß Neuschwanstein mit den dahinter liegenden schneebedeckten Säuling zu erkennen. Wir starteten unsere Tour von Parkplatz aufwärts in Richtung Ticketverkauf und gingen den Wanderweg zum Wald links hoch. Nach wenigen Minuten überquerten wir die Fahrtstraße zum Schloß. Wir folgten den Fuß- und Radweg weiter hoch bis zur Bushaltestelle. Um einige schöne Fotos vom berühmten Schloß Neuschwanstein zu machen, gingen wir zur Marienbrücke. Zurück zur Haltestelle wanderten wir auf den markierten Schotterweg (Weg-Nr. 211)in südwestlicher Richtung hoch. Nach etwas 5 Minuten machte dieser eine Kehre und verlief oberhalb der Pöllat. Bei Höhe 1105m zweigte unser Weg zum Pilgerschrofen nach rechts ab. Wir folgten den Waldweg bis zur einer kleinen Lichtung aufwärts. Unser Weiterweg verlief in einigen Kehren zur Wilzsulzhütte hoch. Ein Schild weißte uns auf den Pfad zum Pilgerschrofen, wo das Gipfelkreuz bereits zu sehen ist. Entlang den Felswänden gingen wir zur Landesgrenze, westlich des Pilgerschrofens. Weit unterhalb des Weges ist der tiefblaue Alpsee zu erkennen. Wir folgten den Weg bis zum Säulinghaus, wo es eine Würstlsuppe zur Stärkung gab. Ein leichter Klettersteig führt uns auf etwa 150 Höhenmeter zu einem Sattel westlich der Säulinggipfels hoch. Ab Höhe 2000m lag bereits leicht der Schnee. In etwa 15 Minuten erreichten wir auf einigen Kehren den Westgipfel des Säuling.
Blickt man nach Norden sind die Königsschlösser, sowie Füssen und die Seenlandschaft des Lechs auszumachen. Im Süden erkennt man Reute, die Lechtaler Alpen und die Tannheimer Berge. Östlich davon blickt man auf Hochplatte und dahinter die Zugspitze.
Wir gingen weiter zum höchsten Punkt des Säuling, dem Ostgipfel. Dieser ist mit etwas Kraxelei schnell erreicht. Wir machten uns danach auf den Rückweg zum Sattel und in nördlicher Richtung abwärts. Dieser leichte Klettersteig verlief meist in Kehren abwärts, wobei dabei einiges Kraxelei nötig war. Bei Höhe 1560m ist über eine ca. 4m lange Eisenleiter abzusteigen. Wir kamen kurz danach zu einem Abzweig, den wir in Richtung Bleckenau gingen. Lange Zeit verlief der Hangweg im Auf und Ab, bis wir einen weitern Abzweig erreichten. Wir folgten diesen in Kehren abwärts zur Fritz-Putz-Hütte und zum Gasthaus Bleckenau. Nach einer Brotzeit ging es auf dem sonnigen Fahrtweg zum Bushaltestelle (bei der Marienbrücke) und auf dem Wanderweg nach Hohenschwangau zurück.

Zum vergrößern wählen Sie jeweils die unteren Bilder aus
Schloß Neuschwanstein Alpsee Blick zum Säuling Westgipfel Säuling Westgipfel Blick vom Gipfel auf Schloß Neuschwanstein (Zoom 300x) Blick auf Reute Blick vom Ostgipfel Eisenleiter beim Abstieg Gasthaus Bleckenau Schloß Neuschwanstein am Abend



Karte
Overlay-Daten (Version 3)
© 2006 - 2010 www.hoess-berge.de
[Counter]
 Startseite 
 Aggenstein, Brentenjoch