www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Sarner Scharte (Höhe 2460m)
Villander Berg (Höhe 2509m)



Gebirge: Sarntaler Alpen
Tourencharakter: anspruchvolle Wanderung
Ausgangspunkt: Sarnthein (Höhe: 961m)
Aufstiegszeit: 4:00 Stunden, zum Villander Berg 1:00 Stunde, zum Totenkirchl ca. 1:15 Stunden
Rückweg: vom Totenkirchl nach Sarnthein ca. 4:00 Stunden
Höhenunterschied: 1750m
Einkehrmöglichkeit: keine
Unterkunft: Pension Sonnenblick   (Internet: www.sonnenblick.it)
Tourenbeschreibung: Vom Busparkplatz starteten wir die Tour auf Wegnummer 3 in östlicher Richtung zum Schloss Rainegg hoch. Weiter auf der Straße, wobei sich einige Kehren abkürzen lassen bis man wieder den Wanderpfad erreicht. Hier ist bereits der Riedelsberg erreicht und wir wanderten nach Haller und Rieder, wo wir eine Straße überquerten. Auf den Almweg ging es weiter entlang einen Fischweiher und einer urigen Holzhütte (Höhe 1510m). Ab hier ist man dann mehr im Waldgelände. Auf einer Höhe von 1780m ging es an einen Kreuz vorbei und weiter im Latschenbereich. Weiter in Serpentinen durch ein Geröll zu einer Scharte mit Wegweisen und einer Schutzhütte. Auf einigen Steinplatten ging's leicht zum Gipfelkreuz der Sarner Scharte hoch. Nach einer kurzen Rast, auf einen vermoderten Holzbalken querten wir zu dem bereits sichtbaren Gipfel des Villander Berg weiter. Bei schönem Wetter genießt man die Weitblicke in die umliegenden Sarntaler Berge und zu den Dolomiten. Anfang November lag bereits eine kleine Schneeschicht auf der Hochebene. Eine Spur führte zum Zwölfernock und zu der Abzeigung Totenkirchl. Der Abstieg verläuft entlang des Totensees zum einer kleinen Kapelle am Toten. Wir folgten den Wegweisern in Richtung Sarnthein entlang eines Silberbergwerks und des Scharzensee. Wieder bergwärts hoch und den Wegweisern mit der Nummer 6 folgend. Über ein Geröllfeld unterhalb des Villander Berg ging es wieder zu einen Forstweg. Der Weiterweg ist leider wenig markiert, so dass eine Karte für die Wegfindung oft nötig ist. In den Weilern Krafter und Balgsteiner erblickte man bereits Sarnthein. Der Weiterweg führte zum Schloss Rainegg und zum Busparkplatz zurück.

Sarnthein, Schloß Rainegg, dahinter Sarner Scharte
Sarnthein, Schloß Rainegg, dahinter Sarner Scharte
Gipfel der Sarner Scharte
Gipfel der Sarner Scharte
Totenkirchl
Totenkirchl



© 2006/2007/2008 www.hoess-berge.de
[Counter]
 Startseite 
 Stoanerne Mandln
 Leiterspitz, Radelspitz