www.hoess-berge.de www.hoess-berge.de
Schwarzenberg  (Höhe: 1208m)

Idyllische Frühlingswanderung zur Ramsauer Alm

 Startseite 
 Nußlberg
 Schuhbräualm
 Kranzhorn

Region: Bayerische Voralpen, Mangfallgebirge
Charakter: einfache Bergwanderung auf breiten Wegen, zum Gipfel hin führt schmaler steiler Pfad
Ausgangspunkt: Kiefersfelden, Mühlau (Höhe 620m, GPS: N47 37.787 E12 08.724)
Gehzeit: 2:45 Stunden
  Aufstieg: Ramsauer Alm 1:00 Stunde, Schwarzenberg 15 Minuten
Abstieg: Ramsauer Alm 15 Minuten, Hocheck 30 Minuten, Waller Hof 30 Minuten, Mühlau 15 Minuten
Gesamtdauer inkl. Pausen: 4:20 Stunden
Höhenunterschied: 630m
Einkehrmöglichkeit: Ramsauer Alm (Höhe: 1085m, geöffnet während der Almsaison - meistens am Wochenende bei schönen Wetter, Homepage: www.ramsauer-alm.de ),
Berggasthof Hocheck (Höhe: 800m, Homepage: www.berggasthof-hocheck.de ),
Berggasthof Wallerhof (Höhe: 655m, Mittwoch Ruhetag)
Beschreibung:
Ramsauer Alm
Ramsauer Alm
Der Schnee auf den Bayerischen Bergen schwindet mit jedem warmen Frühlingstag dahin und man sucht bereits kleine Gipfelziele, wo schon die ersten Blumen blühen. Ich schlug bei meinen Freunden den "Mühlauer Schwarzenberg" für eine Wochenendwanderung vor. Über die Inntalautobahn und Oberaudorf erreichten wir unseren Ausgangspunkt in Mühlau. Von dort wanderten wir den leicht aufsteigenden Schotterweg nach Rechenau hoch. Immer wieder waren die violett-blauen Busch-Windröschen dabei auszumachen. An der Fahrstraße angekommen ging es von dort rechtsseitig der Wegbeschilderung "Schwarzenberg" weiter. Wir folgten der serpentinenreichen, für manche meiner Begleiter steile - Fahrstraße aufwärts, wo wir am Ende an der Ramsauer Alm ankamen. Ein idyllisches Plätzchen für eine kleine Rast, bevor es zum Gipfel des Scharzenberg weiter ging. Hinter der Almhütte führte ein schmaler, teilweise steiler Waldpfad von dort hoch. Wir folgten der Spur und erreichten nach gut 15 Minuten den von Bäumen umgebenen Gipfel, mit einem an einer Fichte befestigen Holzkreuz. Über der nach Westen hin offenen Waldlichtung hatten wir nur zum Brünnstein und zum Traithen eine freie Sicht. Wir blieben nur kurz und machten uns zum Abstieg, der auf selben Weg zurück zur Ramsauer Alm verlief, wo wir von Familie Gruber mit einer guten Brotzeit verköstig wurden. Von der Terrasse genossen wir den Blick auf die vielen schneebedeckten Gipfel des Kaisergebirges, ebenso in der Ferne den Großen Rettenstein, den Großvenediger und weitere Gipfel der Kitzbüheler und Zillertaler Alpen. Für den weiteren Abstieg wählten wir die Route (weiß-gelb-weiß markiert) zum Berggasthof Hocheck und über den Ramsauer Steig (Abzweig beim Skilift) nach Ramsau/Mühlau. Danach weiter auf einen Wiesenpfad zum gut besuchten Gasthof Wallerhof und zum Parkplatz zurück.

Ein weitere Routenvariante wäre über Rechenau - Wildgrub - Lahnenwald - zum Gipfel.

   Bilder zur Wanderung (3/2)

GPX-File
© 2011  www.hoess-berge.de
   [Besucherzähler seit 04.04.2011]

GEO-TAGs prüfen